Nov 29 2015

Indoor Mixed – Einzug in die 2. Liga Süd Indoor

Der SFB startet mit einem kleineren Team als zur Vorbereitung in Geretsried. Verletzungsbedingt fehlt Ludwig da 36ger und krankheitsbedingt Tobias Schiffer. Im ersten Spiel ging es gegen Ultimate am See und um eine Revanche für die Niederlage im Isarauencup. Die frühe Anreise ermöglichte ein ordentliches Aufwärmen und das Einstudieren letzter taktischer Finessen. Trotzdem erlaubte sich der SFB in der Anfangsphase einige Fehler, so dass man schnell 0:2 zurücklag. Doch die Baum und Madln kämpften sich zurück und konnten mit einer herausragenden taktischen Leistung zügig wieder für klare Verhältnisse sorgen. Mit 4:3 ging man das erste Mal in Führung. Diese wurde bis zum Ende nicht mehr abgegeben und verdient siegte man mit 13:6 im Hardcap nach nur 28 von 40 möglichen gespielten Minuten doch sehr deutlich.

20151128134111

Mit gestärktem Selbstvertrauen ging man in die zweite Partie gegen die Tiefseetaucher aus München. Wieder erlaubte man sich anfangs 2 einfache Fehler und lag zu schnell 0:2 zurück. In den folgenden Punkten konnte man den Rückstand nicht mehr aufholen. Obwohl man verbissen und aufopferungsvoll in der Defence kämpfte, konnte der Abstand bis zum Ende nicht verringert werden. Das lag auch an der körperbetonten Spielweise der Taucher und ihrer technischen Begabung. Die sonst so sicheren Madln aus Schwabing, normalerweise ein besonderes Zuckerle – optisch wie auch spielerisch – des SFB, mussten gegen die Bundesliga- Spielerinnen der Taucher einiges einstecken. Nun durfte man sich keine Fehler mehr erlauben und spielte im kleinen Halbfinale gegen den Gastgeber, der bis dahin auch nur ein Spiel verloren hatte. In einem unglaublich heißen Spiel startete der SFB viel besser als in den beiden vergangenen Spielen. Bis zur 15. Minute passierte auf keiner Seite ein Fehler und so stand es 4:4. Doch dann schlug die SFB- Defence zu und man konnte sich auf 7:4 absetzen. Den Sieg ließen sich die Schwabinger dann nicht mehr nehmen. Bis zum Ende war es ein mit hochklassigen Szenen gespicktes, sehr beeindruckendes Spiel, das mit 13:11 gewonnen werden konnte. Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es gegen den Underdog aus Würzburg, der bis zu diesem Zeitpunkt etwas unglücklich drei Spiele verloren hatte. Den klassischen Fehler den Gegner zu unterschätzen, konnte man vermeiden und so wurde die Partie äußerst fair und technisch sauber geführt. Einen Vier- Punkte- Vorsprung verschenkte man zwar, aber das Spiel wurde souverän mit 13:10 gewonnen.

Nun wartete das Finale gegen das Team Tiefseetaucher aus dem zweiten Match. Die Luft knisterte. Die Spannung ist enorm, da die Teams sich nichts schenkten und alle verbliebenen Energiereserven anzapften. Ein enges Spiel entwickelte sich, doch auf Grund des verlorenen Flips konnte man immer nur Ausgleichen. Beim 5:5 dann konnten die Schwabinger das erste Mal wegziehen. Eine taktische Meisterleistung brachte die Schwabinger in Führung. Bis zum 11:9 ließ man sich diese nicht mehr nehmen. Auch die Taktik-Änderung der Taucher ihr Team mit ihrem Bundesliga-Damen von 2 auf 3 Spielerinnen aufzustocken, ließ insbesondere die SFB-Mädels kalt und souverän zog der SFB sein Spiel mit 2 Männern und 3 Frauen durch. Doch dann wurde es überraschend nochmal eng. Die Taucher konnten mit 12:12 ausgleichen. So wurde die Teilnahme in der 2ten Bundesliga in einem Universpoint entschieden. Nach 8 Sekunden war dieser Entschieden. Ein Hammer von Georg auf Moritz ließ die Träume der Taucher zerschellen und die Schwabinger feiern. (mit dabei waren: hintere Reihe, v.l.: Moritz, Ruben, Georg Martin, Papa Jo; untere Reihe, v.l.: Ivy, Jenny, Sandra, Anna)