Zurück zu Abteilungen

Ultimate Frisbee

Watch on YouTube: How to play Ultimate Frisbee

© This amazing video was created by Diabolic Heaven — a club team from Hasselt, Belgium.

Regeln:

Ultimate Frisbee ist ein wettkampforientierter, weitgehend berührungsloser Mannschaftssport, der mit einer 175 g schweren Plastikwurfscheibe (Frisbee) gespielt wird. Ultimate verbindet Elemente aus dem American Football und Basketball (Laufen, Werfen, Fangen, Sternschritt). Durch das Fangen der Scheibe in der gegnerischen Endzone wird gepunktet, mit der Scheibe darf nicht gelaufen werden. Ursprünglich von amerikanischen Studenten erfunden, erfreut sich Ultimate heute auch international zunehmender Beliebtheit. Es wird in mehr als 40 Ländern gespielt und es dürfte weltweit mehr als 5 Millionen Spieler geben. Schwerpunkte sind die USA und Kanada mit 4,9 Millionen Spielern. In Deutschland und dem benachbartem Ausland finden praktisch an jedem Wochenende Turniere statt. Von Spaß- und Anfängerturnieren über Qualifikations- und Relegationsturniere bis hin zu Deutschen, Europäischen und Welt-Meisterschaften.

Es wird nach den Regeln der World Flying Disc Federation gespielt. Schiedsrichter gibt es keine – Unstimmigkeiten und Fouls werden von den jeweils beteiligten Spielern eigenverantwortlich gelöst. Oberstes Gebot ist der Spirit, der die Prinzipien des Fair Play und den Spaß am Spiel in den Vordergrund stellt. Das bedeutet, dass eigener Kampfeswille niemals zu Lasten des Gegenspielers durchgesetzt werden darf und das man davon ausgeht, dass es zu keinen vorsätzlichen oder taktischen Fouls kommt. Die Präambel des Deutschen Frisbeesportverbandes sagt dazu aus, dass im sportlichen Wettkampf mehr der Partner als der Gegner gesehen wird. Da Ultimate Frisbee ohne Schiedsrichter gespielt wird, fallen die zuweilen grobe Unsportlichkeit bzw. durch die Spielspezifik hervorgerufenen Fouls anderer Sportarten im Frisbeesport weg.

Das Spielfeld ist ein 100 m langes und 37 m breites Rechteck, das Hauptspielfeld ist 64 m lang, mit einer Endzone an jeder Stirnseite von je 18 m Länge. Die Grundlinie trennt das Hauptspielfeld von den Endzonen. Es wird typischerweise auf Rasenplätzen gespielt, die Kreidelinien, die das Spielfeld begrenzen, gehören dabei schon mit zum „Aus“. Die Spielfeldgröße darf laut Regelwerk dem verfügbaren Platz oder der Spielerzahl angepasst werden. Weiterführende Infos zu den Regeln findet man auf der Regelseite des deutschen Frisbeesportverbandes.

Organisation und Verbände:

Weitere Scheibendisziplinen: